Du bist hier: Start

Datenschutzerklärung

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für die IHK Mittleres Ruhrgebiet einen hohen Stellenwert. Es ist uns wichtig, Sie darüber zu informieren, welche personenbezogenen Daten wir verarbeiten und zu welchen Zwecken wir dies tun.

In diesen Datenschutzhinweisen möchten wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren.

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen, wie z. B. Namen, Anschriften, Telefonnummern und E-Mail-Adressen etc. (Art. 4 Nr. 1 DSGVO).

Wir verarbeiten personenbezogene Daten nur gemäß der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen.

Wer ist für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten verantwortlich?

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutzgrundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Ostring 30-32, 44787 Bochum
Telefon: (02 34) 91 13-0
Fax: (02 34) 91 13-1 10
E-Mail: ihk@bochum.ihk.de

Name und Anschrift der Datenschutzbeauftragten:
IHK Mittleres Ruhrgebiet
Susanne Breil
Ostring 30–32, 44787 Bochum
E-Mail: datenschutzbeauftragte@bochum.ihk.de

Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

Welche personenbezogenen Daten wir verarbeiten, hängt davon ab, wie Sie das IHK-Portal nutzen. Sie haben die Möglichkeit, das IHK-Portal ohne Registrierung zu besuchen oder sich dort anzumelden und somit registrieren zu lassen. Erfolgt keine Registrierung, so verarbeiten wir nur die im Abschnitt „Daten von Besuchern“ genannten personenbezogenen Daten.

Wenn Sie sich beim IHK-Portal registrieren, erfahren Sie im Abschnitt „Daten von registrierten Nutzern“, welche personenbezogenen Daten wir in diesem Fall zusätzlich verarbeiten.

Allgemeines zur Datenverarbeitung

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung des funktionsfähigen Portals sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach erfolgter Einwilligung. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist bzw. die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist (Art. 6 Abs. 1 DSGVO).

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen dient Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO als Rechtsgrundlage.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unsere IHK unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unserer IHK oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

Daten von Besuchern

Beim Besuch des IHK-Portals (ohne Registrierung) werden folgende Daten automatisch erfasst und verarbeitet:

  • IP-Adresse (Internetprotokoll-Adresse) des Endgeräts, von dem aus auf das IHK-Portal zugegriffen wird,
  • Internetadresse der Website, von der aus das IHK-Portal aufgerufen wurde (sogenannte Referrer-URL),
  • Angaben zum Provider, über den der Zugriff auf das IHK-Portal erfolgt,
  • Name der abgerufenen Dateien bzw. Informationen,
  • Datum und Uhrzeit sowie Dauer des Zugriffs,
  • übertragene Datenmenge,
  • Betriebssystem und Informationen zum verwendeten Browser,
  • Status des Seitenaufrufs (z. B. „Anfrage erfolgreich“).

Daten von registrierten Nutzern

Wenn Sie sich erstmals für das IHK-Portal registrieren, müssen bestimmte Stammdaten (diese sind im Registrierungsformular als Pflichtfeld angelegt) angegeben sowie die Zugangsdaten erstellt werden. Diese Daten sind zum Abschluss des Nutzungsvertrages erforderlich.

Sie sind nicht verpflichtet, uns diese Angaben zur Verfügung zu stellen. Sie können sich jedoch, wenn Sie dies nicht wünschen, nicht im IHK-Portal registrieren.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, um das IHK-Portal für registrierte Nutzer bereitzustellen und kommunikativen Austausch und Vernetzung zwischen registrierten Nutzern zu ermöglichen.

Folgende personenbezogene Daten verarbeiten wir zusätzlich, wenn Sie sich beim IHK-Portal registrieren:

  • Stammdaten (Name, Vorname, E-Mail, Profilfoto),
  • Zugangsdaten (E-Mail und Passwort),
  • Daten auf Profilseiten (Angaben, die Sie in von Ihnen erstellten Profilseiten hinterlegen),
  • Nachrichten (Nachrichten und Beiträge, die Sie z. B. in Gruppen schreiben oder als Direktnachricht an andere Nutzer verschicken),
  • Vernetzung (Kontakte, mit denen ein Nutzer im IHK-Portal vernetzt ist),
  • Rolle/Position (z. B. Auszubildender, Geschäftsführer)

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange dies für die Bereitstellung des IHK-Portals erforderlich ist.

Wenn Sie Ihre Daten löschen wollen, können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Darüber hinaus können wir die personenbezogenen Daten weiter speichern, wenn dies aufgrund einer gesetzlichen Pflicht oder zur Wahrnehmung und Verteidigung unserer Rechte bzw. der Rechte von Dritten erforderlich ist. Dies ist der Fall, wenn z. B. rechtswidrige Inhalte auf dem IHK-Portal verbreitet werden. In diesem Fall erfolgt die Löschung nach Entfall der gesetzlichen Pflicht bzw. wenn die Daten nicht mehr zur Wahrnehmung und Verteidigung unserer Rechte bzw. der Rechte von Dritten erforderlich sind.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist die Durchführung des nach Maßgabe unserer Nutzungsbedingungen abgeschlossenen Nutzungsvertrages über die Mitgliedschaft am IHK-Portal gemäß Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO.

Gesetzliche Grundlagen für die Datenverarbeitung

Das Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern (IHKG) enthält gesetzliche Regelungen für die Datenverarbeitung. Dazu gehören folgende Zwecke:

  • Wahrnehmung des Gesamtinteresses der Wirtschaft, § 1 IHKG,
  • Förderung der gewerblichen Wirtschaft, § 1 IHKG,
  • Information und Beratung der Mitglieder, § 1 IHKG,
  • Erhebung von Beiträgen, § 3 IHKG,
  • Durchführung von Wahlen zur IHK-Vollversammlung, § 5 IHKG,
  • Übermittlung von Daten an nichtöffentliche Stellen, § 9 IHKG

Woher stammen diese Daten?

Gemäß § 9 Abs.1 Satz 1 IHKG sind die Industrie- und Handelskammern berechtigt, die nach § 14 Absatz 8 Satz 1 Nummer 1 und Satz 2 der Gewerbeordnung sowie der Rechtsverordnung nach § 14 Absatz 14 der Gewerbeordnung genannten Daten der Kammerzugehörigen zu verarbeiten. Entsprechend dieser Berechtigung haben wir folgende Angaben zu Ihrer Person bzw. zu Ihrem Unternehmen gespeichert:

  • Grundanschrift
  • Name und Vorname,
  • Geburtsdatum,
  • Firma und Firmenbasis,
  • Rechtsform,
  • Gründungsdatum,
  • Datum der Gewerbeanzeige,
  • Wirtschaftszweigschwergewicht und Tätigkeit weiterer Wirtschaftszweige,
  • Bezieher IHK-Zeitschrift,
  • Datensperrkennzeichen

Welche Daten werden für welche Aufgaben verarbeitet?

Gesetzliche Aufgaben

Die Daten wurden uns entsprechend der oben genannten gesetzlichen Grundlage von der zuständigen Gewerbebehörde übermittelt.

Zweck der Speicherung dieser Daten ist die Erfüllung der uns nach dem IHKG oder anderen Gesetzen übertragenen Aufgaben.

Neben den oben angeführten Angaben haben wir für unsere internen Verwaltungszwecke weitere folgende Daten gespeichert:

  • Zugang zur Kammer,
  • Zeitpunkt der letzten Änderung,
  • Identifikationsnummer,
  • Grundsätzliche Beitragspflichtigkeit,
  • Beitreibgemeinde,
  • Wahlgruppe und -bezirk betreffend die Kammerwahlen

Diese Daten wurden von uns selbst angelegt und werden ausschließlich zu Verwaltungszwecken verwendet.

Gemäß § 9 Abs. 2 IHKG sind die Industrie- und Handelskammern weiter berechtigt, zur Festsetzung der Beiträge Kammerzugehöriger die Bemessungsgrundlagen bei den Finanzbehörden zu erheben.

Dementsprechend haben wir von Ihnen folgende Daten gespeichert:

  • Steuernummer
  • Bemessungsgrundlagen, d. h. Gewerbeerträge der Beitragsjahre,
  • Vorläufige Bemessungsgrundlagen, d. h. Gewerbeerträge, die den vorläufigen Veranlagungen zugrunde liegen.

Über diese Daten verfügen wir gemäß § 9 Abs. 2 IHKG aufgrund der Übermittlung durch die Finanzämter. Diese Daten werden ausschließlich zum Zweck der Beitragsfestsetzung verarbeitet.

Eine Übermittlung dieser Daten an Dritte erfolgt nicht.



Ergänzend zu internen Verwaltungszwecken haben wir zu diesem Bereich noch folgende Daten gespeichert:

  • zum Soll gestellte, d. h. veranlagte Grundbeiträge und Umlagen, sowie das jeweilige Datum des Bescheids,
  • bezahlte Grundbeiträge und Umlagen sowie das jeweilige Datum der Zahlung und die Zahlungswege.

Diese Daten wurden von uns selbst angelegt und werden grundsätzlich ausschließlich zu internen Verwaltungszwecken verwendet.

Eine Übermittlung solcher Daten an nicht-öffentliche Stellen erfolgt nicht.

Lediglich Angaben über offene Beträge der von uns festgesetzten Beiträge werden gegebenenfalls an öffentliche Stellen weitergegeben, sofern dies zur Erfüllung unserer Aufgaben oder der anfragenden öffentlichen Stelle erforderlich ist. Namentlich sind hier die Fälle der Beitreibung, Gewerbeuntersagung oder der Widerruf gewerberechtlicher Erlaubnisse zu nennen. Andere der genannten Daten werden auch an öffentliche Stellen nicht weitergegeben.

Unter Beachtung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen werden die Daten so lange gespeichert, wie eine Mitgliedschaft bei der IHK besteht.

Weiterhin haben die Industrie- und Handelskammern gemäß § 1 IHKG i. V. m. §§ 32, 76 Berufsbildungsgesetz u. a. die Berufsbildung zu überwachen. Im Rahmen unserer Pflicht zur Überwachung der Ausbildung müssen wir uns ein umfassendes Bild vom Ausbildungsbetrieb machen.

Zur Erfüllung dieser Aufgabe speichern wir bei Ausbildungsbetrieben zusätzlich folgende Daten:

  • Namen und Geburtsdaten der Ausbilder, sowie Art der fachlichen Eignung,
  • Anzahl der zusätzlichen Fachkräfte,
  • aktuelle Zahl der Auszubildenden in den jeweiligen Ausbildungsjahren,
  • Namen, Anschriften, Geburtsdaten und Prüfungstermine der aktuellen Auszubildenden,
  • aktuelle und frühere Ausbildungsverträge des Betriebes (d.h. Name des jeweiligen Auszubildenden, Vertragsbeginn und -ende),
  • Besuchsberichte (Inhalt: Grund des Besuchs, Name des Ausbildungsberaters, Namen der Gesprächspartner, Stichworte zum Gesprächsinhalt).

Die Überwachungspflicht beginnt mit dem ersten Ausbildungsverhältnis und endet erst, wenn ein Betrieb nicht mehr existiert oder nicht mehr ausbildet. Die Daten werden ausschließlich zur Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten im Rahmen der Ausbildung gespeichert.

Bei ehrenamtlich in der Vollversammlung, in Beiräten, Innovationskreisen, Ausschüssen etc. für die IHK tätigen Personen erfolgt eine Verarbeitung der für die Arbeit des Gremiums erforderlichen personenbezogenen Daten, insbesondere von Name, Vorname und Kontaktdaten, auf der Grundlage der §§ 4, 5, 6, 8 IHKG sowie der 8 der Satzung der IHK Mittleres Ruhrgebiet, sowie im §§ 39 ff BBiG.

Bei allen ehrenamtlich tätigen Personen, die das AbschlussPrüfungOnlineSystem (im Folgenden CIC-APrOS genannt) mit verschiedenen Bausteinen/Modulen zur Erfassung und Verwaltung von Daten und zur Abwicklung von Prüfungen benutzen z.B. für die Prüferentschädigung, die Bearbeitung der betrieblichen Aufträge und der Arbeitsaufträge erfolgt die Verarbeitung der personenbezogenen Daten folgendermaßen:

Kategorien betroffener Personen (entsprechend der Definition von Art. 4 Nr. 1 DSGVO):

Kreis der betroffenen Personengruppen oder Datenkategorien:

  • Beschäftigte des Auftraggebers,
  • Prüfungsteilnehmer an Abschlussprüfungen gemäß § 37 BBiG,
  • Ehrenamtliche Prüfer des Auftraggebers gemäß § 39 BBiG,
  • Ausbildungsstätten gemäß § 27 BBiG,
  • Ausbildungsstätten gemäß § 27 BBiG,
  • Arbeitnehmervertreterorganisationen gemäß § 40 Abs. 3 S 2 BBiG,
  • Berufsschulen gemäß § 40 Abs. 3 S 3 BBiG,
  • Vertretungsberechtigte Personen und Beschäftigte von Ausbildungsstätten

Daten bzw. Datenkategorien (Art der Daten):

  • Persönliche Identifikationsdaten: Anrede, Name, Vorname, Geburtsort, Geburtsdatum,
  • Wohnsitz: Adressdaten,
  • Kontaktdaten: Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse, Bankverbindung,
  • Accountdaten: Benutzername/Login, Passwort,
  • Prüfer Firma: Name, Adressdaten,
  • Prüfer Qualifikation: Ausbildereignungsprüfung, Lebenslauf, Zeugnis, Anlagen,
  • Prüfer Berufungsdaten: Beruf, Ausschuss, Berufungszeitraum, erstmalige Berufung, Ende Tätigkeit im Ausschuss, benannt als, Mitgliedschaft,
  • Ausbildung/Prüfung: IHK Identifikationsnummer, IHK Prüflingsnummer, Ausbildungsberuf, Bezirk/Ausschuss, Ausbildungsanfang, Ausbildungsende, Ausbildungs-laufende Nummer, Prüfungsart, Prüfungsart-laufende Nummer, Ausbildungsbetrieb,
  • Projektbetreuer/Ausbilder: Firma, Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer

Übermittlung der Daten an Dritte

Hinsichtlich der Übermittlung personenbezogener Daten, die wir aufgrund einer gesetzlichen Grundlage verarbeiten, ist zu unterscheiden zwischen der Weitergabe an öffentliche und nicht-öffentliche Stellen:

Weitergabe an öffentliche Stellen

Zur Wahrung berechtigter Interessen von Dritten, zur Verfolgung von Straftaten oder zur Abwehr von Gefahren für die staatliche oder öffentliche Sicherheit sind wir gesetzlich verpflichtet, die personenbezogenen Daten auf schriftliche Aufforderung an befugte Stelle zu übermitteln. Ferner werden die vorstehend genannten Daten von uns an öffentliche Stellen weitergegeben, sofern dies zur Erfüllung unserer Aufgaben oder der Aufgaben der anfragenden öffentlichen Stelle erforderlich ist oder eine gesetzliche Grundlage besteht.

Weitergabe an nicht-öffentliche Stellen

Hinsichtlich der Übermittlung von Daten an nicht-öffentliche Stellen gilt, dass die von der IHK erhobenen Daten nur zu den Zwecken weitergegeben werden dürfen, zu denen sie in rechtmäßiger Weise erhoben wurden.

Hinsichtlich der oben angeführten Daten bedeutet dies Folgendes:

Name, Firma, Anschrift und Wirtschaftszweig Ihres Unternehmens dürfen von uns zur Förderung von Geschäftsabschlüssen und zu anderen dem Wirtschaftsverkehr dienenden Zwecken an Dritte weitergegeben werden, soweit dies der Förderung des Wirtschaftsverkehrs bzw. der Anbahnung von Geschäftskontakten dient. Hierzu verweisen wir auf § 9 Abs. 4 Satz 1, 2 IHKG, der dies ausdrücklich regelt, sofern Sie keinen Widerspruch dagegen eingelegt haben.

Übermittlung in Drittländer

Eine Übermittlung von Daten der IHK-Mitglieder findet nicht statt. Nur bei Vorliegen einer Einwilligung dazu werden Daten z. B. an Auslandshandelskammern übermittelt.

Wo werden meine Daten verarbeitet?

hre Daten werden grundsätzlich in Deutschland verarbeitet. Nur in Einzelfällen und im gesetzlich zulässigen Rahmen findet die Datenverarbeitung auch im Ausland statt.

Die IHK Mittleres Ruhrgebiet unterliegt als öffentliche Stelle den Vorschriften des DSG NRW.

Die IHK lässt die Daten von IT-Dienstleistern verarbeiten.

Wie lange werden die Daten aufbewahrt?

Aufbewahrungsfristen ergeben sich aus den gesetzlichen Regelungen zur Aufgabenübertragung auf die Industrie- und Handelskammern, aus dem Satzungsrecht der Industrie- und Handelskammern oder aus steuerrechtlichen Aspekten. In allen anderen Fällen besteht ein Löschkonzept.

Die Industrie- und Handelskammern sind nach den Landesarchivgesetzen verpflichtet, den Archiven bestimmte Dokumente zur Verfügung zu stellen.

Betroffenenrechte

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinne der DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gemäß Art. 12-23 DSGVO gegenüber dem Verantwortlichen zu:

Auskunftsrecht gemäß Art. 15 DSGVO

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

  1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden,
  2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden,
  3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden,
  4. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer,
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung,
  6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde,
  7. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden,
  8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

Recht auf Berichtigung gemäß Art. 16 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

  1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen,
  3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o. g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Recht auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO

Sie können von der IHK verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden. Die IHK ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 a) oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  3. Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 oder 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  4. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  5. Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

Information an Dritte

Hat die IHK die Sie betreffenden personenbezogenen Daten gemäß 17 Abs. 2 DSGVO öffentlich gemacht und ist sie gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft sie unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

Ausnahmen vom Recht auf Löschung

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung für folgende Zwecke erforderlich ist:

  1. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information,
  2. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde,
  3. für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gemäß Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  4. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber der IHK geltend gemacht, so ist diese verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber der IHK das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie der IHK bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.

Außerdem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern:

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO oder auf Erfüllung eines Vertrages gem. Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO beruht und
  2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von der IHK bzw. einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die der IHK übertragen wurde.

Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Die IHK verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, sie kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Sie haben auch das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, bei der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu statistischen Zwecken gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO erfolgt, dieser zu widersprechen.

Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling gemäß Art. 22 DSGVO

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung:

  1. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und der IHK erforderlich ist,
  2. aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen die IHK unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen enthalten oder
  3. mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 a) oder g) DSGVO gilt und angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden.

Hinsichtlich der in 1) und 3) genannten Fälle trifft die IHK angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde:

Die nächstgelegene zuständige Stelle für die IHK Mittleres Ruhrgebiet ist die:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf
0211 38424-0 poststelle@ldi.nrw.de

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Verwendung von Tracking-Mechanismen bei der Nutzung des IHK-Portals

Erstellung von Log-Dateien

Die Daten von Besuchern und die Daten von registrierten Nutzern werden von uns in Log-Dateien gespeichert. Dabei werden folgende Daten gespeichert:

  • IP-Adresse (Internetprotokoll-Adresse) des Endgeräts, von dem aus auf das IHK-Portal zugegriffen wird,
  • Internetadresse der Website, von der aus das IHK-Portal aufgerufen wurde (sog. Referrer-URL),
  • Angaben zum Provider, über den der Zugriff auf das IHK-Portal erfolgt,
  • Name der abgerufenen Dateien bzw. Informationen,
  • Datum und Uhrzeit sowie Dauer des Zugriffs,
  • übertragene Datenmenge,
  • Betriebssystem und Informationen zum verwendeten Browser,
  • Status des Seitenaufrufs (z. B. "Anfrage erfolgreich").

Zweck der Datenverarbeitung und Dauer der Speicherung von Log-Dateien

Die Daten werden zur Ermittlung von Störungen und aus Sicherheitsgründen (z. B. zur Aufklärung von Angriffsversuchen) für die Dauer von 28 Tagen in Log-Dateien gespeichert und danach gelöscht. Log-Dateien, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind von der Löschung bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls ausgenommen und können im Einzelfall an Ermittlungsbehörden weitergegeben werden.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung von Log-Dateien

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Log-Dateien ist unser berechtigtes Interesse an der Beseitigung von Störungen und der Sicherheit des IHK-Portals (Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO).

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei der Speicherung in Log- Dateien

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Log-Dateien ist für den Betrieb des IHK-Portals zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

Verwendung von Cookies

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei der Nutzung des IHK-Portals kommen Cookies zum Einsatz.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht.

Beim Aufruf des IHK-Portals werden von uns technisch notwendige Cookies verwendet. Ohne die Verwendung dieser Cookies ist die Bereitstellung des IHK- Portals bzw. der Funktionalitäten des IHK-Portals (z. B. Einloggen, Erstellen von Inhalten, Schreiben von Nachrichten) nicht möglich.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Verwendung von Cookies

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit technisch notwendigen Cookies ist unser berechtigtes Interesse, ein funktionierendes IHK-Portal betreiben zu können gemäß Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO.

Auf diese Weise können folgende Daten übermittelt werden:

  • Eingegebene Suchbegriffe,
  • Häufigkeit von Seitenaufrufen,
  • Inanspruchnahme von Website-Funktionen.

Die auf diese Weise erhobenen Daten der Nutzer werden durch technische Vorkehrungen pseudonymisiert. Daher ist eine Zuordnung der Daten zum aufrufenden Nutzer nicht mehr möglich. Die Daten werden nicht gemeinsam mit sonstigen personenbezogenen Daten der Nutzer gespeichert.

Zweck der Datenverarbeitung bei der Verwendung von Cookies

Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird.

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet.

Die Verwendung der Analyse-Cookies erfolgt zu dem Zweck, die Qualität des Portals und des Inhalts zu verbessern. Durch die Analyse-Cookies erfahren wir, wie das Portal genutzt wird, damit wir unser Angebot optimieren können.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO.

Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei der Verwendung von Cookies

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an uns übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen des Portals vollumfänglich genutzt werden.

Verwendung von Analysewerkzeugen anderer Anbieter

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben, analysieren wir mithilfe von Google Analytics, einem von der Google LLC. bereitgestellten Dienst, Ihre Nutzung des IHK- Portals.

Beim erstmaligen Aufruf des IHK-Portals müssen sie uns eine Einwilligungserklärung diesbezüglich erteilen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Alternativ können Sie die in Ihrem Browser gespeicherten Cookies löschen, um die Verwendung von Google Analytics im IHK-Portal zu beenden.

Mithilfe von Google Analytics werden Daten über die Nutzung des IHK Portals erhoben. Diese Daten werden an Google LLC. übertragen.

Weitere Informationen zu den übermittelten Daten finden Sie unter:

Die Datenverarbeitung dient der Reichweitenmessung und der Analyse der Nutzung des IHK-Portals. Die Analysedaten werden für einen Zeitraum von 14 Monaten gespeichert. Anschließend werden die Daten gelöscht.

Wir verwenden Google Analytics mit aktivierter IP Anonymisierung. Dies bedeutet, dass Ihre IP-Adresse so schnell wie technisch machbar anonymisiert wird. Bitte beachten Sie, dass beim Einsatz von Google Analytics Ihre Daten gegebenenfalls außerhalb der Europäischen Union an Google LLC. übermittelt werden können.

Das Zertifikat von Google LLC. nach dem EU-US Privacy Shield können Sie unter dem folgenden Link einsehen:

Links zu anderen Webseiten

Wir haben Links zu anderen Internetauftritten eingebunden. Wenn Sie auf diese Links klicken, werden Informationen an den Betreiber des anderen Internetauftrittes übermittelt.

Diese Datenschutzerklärung regelt nicht das Erheben, die Weitergabe oder den Umgang personenbezogener Daten durch Dritte. Weitere Datenschutzbestimmungen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Websites.

Weitergabe der personenbezogenen Daten an Dritte

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an andere Verantwortliche, wenn dies zur Vertragserfüllung erforderlich ist, wir ein berechtigtes Interesse an der Übermittlung haben oder Ihre Einwilligung hierfür vorliegt.

Darüber hinaus können wir personenbezogene Daten an andere Verantwortliche übermitteln, soweit wir aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder durch vollstreckbare behördliche oder gerichtliche Anordnung hierzu verpflichtet sind.

Zudem können Ihre personenbezogenen Daten an IT-Dienstleister, die wir zur Bereitstellung des IHK-Portals (z. B. zum Hosting) beauftragt haben, übertragen werden.

Von Besuchern des IHK-Portals übertragen wir bestimmte automatisch erhobene Daten an den Betreiber des Analysewerkzeugs.

Von registrierten Nutzern können einzelne Daten anderer registrierter Nutzer des IHK-Portals oder den Besuchern des IHK-Portals zugänglich gemacht werden.

Stammdaten und Zugangsdaten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Bei Daten, die Sie als registrierter Nutzer auf Profilseiten hinterlegen, können Sie wählen, ob diese nur anderen registrierten Nutzern oder jedem Besucher des IHK- Portals zugänglich sein sollen.

Nachrichten von registrierten Nutzern werden unter den in den Stammdaten hinterlegten Klarnamen veröffentlicht. Die Nachrichten werden dem Empfänger der Nachricht zugänglich gemacht. Dies kann entweder eine einzelne Person (bei Direktnachrichten), eine Gruppe (bei Gruppennachrichten) oder jeder Besucher des IHK-Portals (bei Beiträgen in öffentlichen Foren) sein.

Weitergabe personenbezogener Daten an Empfänger in Drittländern

Wir können personenbezogene Daten auch an Empfänger, die ihren Sitz außerhalb der Europäischen Union in sogenannten Drittstaaten haben, übermitteln. In diesem Fall stellen wir vor der Weitergabe sicher, dass beim Empfänger entweder ein angemessenes Datenschutzniveau besteht (z. B. aufgrund einer Angemessenheitsentscheidung der EU Kommission für das jeweilige Land bzw. unter dem EU-US Privacy Shield oder die Vereinbarung sogenannter EU Standardvertragsklauseln der Europäischen Union mit dem Empfänger) oder Ihre Einwilligung zur Weitergabe vorliegt.

Änderung der Datenschutzhinweise

Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzhinweise zu aktualisieren. Bitte beachten Sie daher die jeweils aktuelle Version unserer Datenschutzhinweise. Der Stand ist Juni 2019.