IHK-KompetenzWerk

Die Weiterbildung der IHK Mittleres Ruhrgebiet

Außenwirtschaft


25.01.2022
INCOTERMS® 2020 Risiken vermeiden - Kosten senken

Die sinnvolle und vertragskonforme Anwendung der neuesten INCOTERMS®- Version ist fundamental für die sichere Abwicklung von Außenhandelsgeschäften. Unter Berücksichtigung länderspezifischer Risiken, der Transportart sowie der Zahlungsbedingung wird die Auswahl einer geeigneten Klausel systematisch dargelegt. Die Zusammenhänge mit der Transportversicherung und deren Bedeutung für die Export- bzw. Importkalkulation werden erläutert.

Teilnehmernutzen:Dieses Seminar vermittelt Ihnen das Wissen das Sie für den sinnvollen Umgang mit den INCOTERMS® 2020 benötigen.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation, wird dieses Seminar ggf. als Live-Online-Seminar (Webinar) durchgeführt. Darüber informieren wir alle Teilnehmer zeitnah im Vorfeld!

22.02.2022
Exporttechnik I - Basisseminar Export

Das Exportgeschäft weist wegen seiner zusätzlichen Risiken große Unterschiede gegenüber dem "normalen" Inlandsgeschäft auf. Dieses gilt sowohl für die Angebotsabgabe, als auch für die Formulare und die gesamte Auftragsabwicklung. Gerade Nachwuchskräfte oder sachfremde Mitarbeiter stehen daher vor einer großen Herausforderung, die ohne fachliche Unterstützung kaum zu bewältigen ist.

Der gesamte Ablauf, von der Auslandsanfrage über die Angebotsabgabe bis hin zur Auftragsabwicklung mit allen Formularen, wird in diesem Seminar Schritt für Schritt anhand von Beispielen und praktischen Übungen erarbeitet. So entsteht mehr Sicherheit und Routine in der Bearbeitung von Exportgeschäften. Zeitaufwendige und teure Fehler werden vermieden und die fachliche Sicherheit der verantwortlichen Mitarbeiter steigt.

Teilnehmernutzen:Sichere Abwicklung von Auslandsgeschäften sowohl innerhalb des Binnenmarktes (EU) als auch mit Drittländer (Ausfuhr). Dabei wird besonderen Wert auf die Vermittlung wichtiger Zusammenhänge gelegt. Dieses Seminar bildet so die Grundlage für die Aufbauseminare "Exporttechnik II" und "Exporttechnik III".

11.03.2022
Fachkraft Zoll und Außenwirtschaft (IHK)

Die weltweiten Verflechtungen der Wirtschaftsbeziehungen erfordert auch in kleinen und mittleren Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter, mit fundierten Kenntnissen in den Bereichen Außenwirtschaft und Exportmanagement. Der sichere Umgang mit außenwirtschaftlichen, zoll- und steuerrechtlichen Grundlagen und allen wichtigen Dokumenten sollte in diesem Fall zum Basiswissen gehören. Andernfalls sind zeit- und kostenintensive Verzögerungen fast schon vorprogrammiert. Hier geht Gründlichkeit immer vor Schnelligkeit.

Der Zertifikatslehrgang Fachkraft für Zoll- und Außenwirtschaft (IHK) gliedert sich in die Module "Praxis des Auslandsgeschäfts" (ca. 40 Unterrichtseinheiten) und "Zoll und Außenwirtschaftsrecht" (ca. 60 Unterrichtseinheiten). Die verschiedene Zollverfahren und Erleichterungen für Unternehmen in der Außenwirtschaft werden ebenso thematisiert, wie die umfangreichen Vorschriften und Pflichten des Exporteurs. So wird das erforderliche Know-how für eine vorschriftsmäßige und zügige Bearbeitung vermittelt.

Teilnehmernutzen: Die Teilnehmer erhalten fundierte Kenntnisse und praktisches Know-how über außenwirtschafts- und zollrechtliche Zusammenhänge. Sie gewinnen die nötige Sicherheit, um Exportgeschäfte korrekt abzuwickeln. Bei regelmäßiger Teilnahme (mindestens 80% der Unterrichtsstunden) und Bestehen des lehrgangsinternen Tests erhalten die Teilnehmer das Zertifikat "Fachkraft Zoll und Außenwirtschaft (IHK)".

Technische Hilfsmittel werden vorausgesetzt: Bitte bringen Sie einen Laptop oder IPad mit Tastatur zum Unterricht mit. Installiert sein müssen die Programme Form Filler (gratis Download) und idealerweise der Adobe Reader. WLAN wird selbstverständlich kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass keine Laptops oder PC's vor Ort zur Verfügung stehen und daher selbst mitgebracht werden müssen.

Hinweis:
Bei dieser Weiterbildung handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung mit der IHK zu Dortmund. Mit der Anmeldung werden die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen der IHK zu Dortmund anerkannt und Vertragsbestandteil. Diese können unter www.ihk-bic.de/beratung/teilnahme-und-zahlungsbedingungen-der-ihk-zu-dortmund eingesehen werden.

16.03.2022
Zoll I - Warenursprung und Präferenzen: Schwerpunkt im präferenziellen Warenursprung

Exporteure, die Waren oder Dienstleistungen zollbegünstigt (zollfrei oder zu ermäßigten Zollsätzen) auf ausländischen Märkten platzieren, erzielen dort unter Umständen entscheidende Wettbewerbsvorteile. Derartige Zollbegünstigungen sind wesentlicher Bestandteil der Präferenzabkommen, die zwischen der Europäische Union und verschiedenen Drittländern geschlossen wurden. Die Inanspruchnahme von Zollbegünstigungen setzt jedoch die exakte Beachtung materieller und formeller Ursprungsregeln voraus.

Die Einhaltung und Handhabung der entsprechenden Vorschriften bereiten in der täglichen Praxis jedoch vielfach Schwierigkeiten. Für unterschiedliche Präferenzräume gelten oftmals auch sehr unterschiedliche Kriterien. Zudem gibt es im Bereich des handelspolitischen bzw. wettbewerbsrechtlichen Ursprungs weitere ursprungsrelevante Regelungen und Begriffe, die in der Praxis häufig zu Missverständnissen führen.

Teilnehmernutzen: Die Teilnehmer dieses Seminars werden gezielt mit den Herausforderungen des Warenursprungs und der Zollpräferenzen vertraut gemacht. Es wird die Anwendung der Ursprungsregeln praktisch geübt sowie Lösungsmöglichkeiten für individuelle betriebliche Problemstellungen dargestellt.

17.03.2022
Zoll II - Warenursprung und Präferenzen: Besonderheiten, Lieferantenerklärungen, komplexere Fälle

Die richtige und sichere Anwendung der präferenziellen Ursprungskriterien, die als Basis für die Ausstellung von Präferenznachweisen und Lieferantenerklärungen dienen, erfordert in der Praxis fundierte Kenntnisse. Ohne einen soliden fachlichen Hintergrund und vielfältige praktische Erfahrungen in dieser schwierigen Thematik, sind zeit- und kostenintensive Fehler unausweichlich. Neben bekannten "Routine-Fällen" treten immer wieder Sonder- und Spezialfälle auf, die erst durch eine langwierige Recherche gelöst werden können.

Dieses Aufbauseminar wurde auf Anregeng vieler Teilnehmer entwickelt und gewährt einen vertieften Einblick in die gesamte Thematik. Es ist daher besonders für Fach- und Führungskräfte geeignet, die in ihrem Unternehmen die Verantwortung für die Erstellung der Ursprungsnachweise übernehmen. Im gemeinsamen Austausch gewinnen die Teilnehmer zusätzliche Sicherheit, um auch in Spezialfällen unnötige und ärgerliche Fehler besser zu vermeiden.

Hinweis: Die Teilnahme am dem Seminar "Warenursprung und Präferenzen - Zoll I - Schwerpunkt im präferenziellen Warenursprung" (Sem.-Nr. 17A-EU-405T) wird empfohlen!

Teilnehmernutzen: Die Teilnehmer dieses Seminars gewinnen noch mehr Sicherheit bei der Bearbeitung, Beurteilung und Lösung komplexerer Fälle im Bereich des präferenziellen Warenursprungs.

22.03.2022
Exporttechnik II - Abwicklung von Exportgeschäften einschließlich Binnenmarkt (EU)

Im Exportgeschäft treten bei der Auftragsabwicklung ganz andere Schwierigkeiten und Probleme auf, als im Inlandsgeschäft. So sind unter anderem zusätzliche Risiken zu berücksichtigen, die länderspezifisch richtigen Formularkombinationen zu erstellen und Akkreditive richtig und termingerecht zu bearbeiten. Da diese Materie besonders komplex und ständigen Veränderungen unterworfen ist, sind die fachlichen Voraussetzungen für die verantwortlichen Mitarbeiter sehr hoch.

Fehler in der Bearbeitung sind nicht nur zeitintensiv, sondern können auch sehr teuer werden. Fundierte Kenntnisse in der richtigen Bearbeitung der einschlägigen Dokumente und Unterlagen sind also unerlässlich, will man nicht Zeit und Geld riskieren.

Hinweis: Grundkenntnisse, die dem Inhalt des Seminars "Exporttechnik 1" entsprechen, werden vorausgesetzt und bildet die Grundlage für das Seminar "Exporttechnik 3".

Teilnehmernutzen: Kenntnis der wesentlichen Instrumente zur sicheren Abwicklung von Auslandsgeschäften unter Benutzung von Originaldokumenten. Dabei wird besonderer Wert auf die rechtskonforme Abwicklung gelegt..

23.03.2022
Exportmanager:in (IHK) - Zertifikatslehrgang Live-online-Seminar

Deutschland zählt neben den USA, China und Japan zu den Export-Champions. Weltweit steht "Made in Germany" für hervorragende Ingenieurskunst, für Qualität und Zuverlässigkeit. Dank Internet können längst auch kleinere, spezialisierte Unternehmen global agieren und dadurch nachhaltig wachsen. Fachleute, die das Auslandsgeschäft strategisch planen und professionell managen, gehören zu den gesuchten Experten.

Im Exportgeschäft lauern besonders viele Tücken und Fallstricke, die es unbedingt zu vermeiden gilt. Fehler können gerade im Außenhandel schnell teuer und arbeitsintensiv werden oder zu langen zeitlichen Verzögerungen führen. Hier ist spezielles Fachwissen daher unbedingt erforderlich.

Teilnehmernutzen: Dieser Lehrgang vermittelt Ihnen Kompetenzen, die für eine internationale Handelstätigkeit benötigt werden. Neben Basiswissen gewinnen die Teilnehmer:innen ein vertiefendes Grundverständnis für außenwirtschaftliche und zollrechtliche Zusammenhänge. Als Exportmanager:in sind sie in der Lage, Außenhandelsgeschäfte zu planen, zu organisieren, zu kalkulieren und erfolgreich durchzuführen.

Unterrichtsablauf:
Der Unterricht als auch der schriftlichen Zertifikatstest findet komplett live online statt. Die Unterrichtseinheiten werden aufgezeichnet und können zu einem späteren Zeitpunk angesehen werden. Die Teilnehmer:innen erhalten nach dem Abschluss des Lehrgangs und bestandenem Abschlusstest das IHK-Zertifikat "Exportmanager:in (IHK)".

Für die Zulassung zum IHK Zertifikatstest werden weder ein bestimmter Bildungsabschluss noch eine entsprechende Berufserfahrung vorausgesetzt. Für maximale Lernerfolge im Kurs sollten Sie über kaufmännisches Grundwissen verfügen. Hinweis: Das IHK-Zertifikat berechtigt nicht zur Bezeichnung "zertifizierter" oder "geprüfter" Exportmanager (IHK).

Bitte melden Sie sich frühzeitig zum Kurs an. Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer beschränkt. Den Terminplan können Sie unter https://www.didaris.com/calendar.php?kombi_id=1153&ab=imr einsehen.

Hinweis:
Technische Voraussetzungen
PC, Apple Mac oder Tablet (ab 7 Zoll)
Microsoft Windows 7 oder höher
Mac OS X 10.8 (Mountain Lion) oder höher
Android 4.0x oder höher
iOS 7.0 oder höher
Headset (Kopfhörer mit Mikrofon)
Internetzugang mit mind. 0,6 Mbps im Download und
0,2 Mbps im Upload
Geschwindigkeitstest: speedtest.t-online.de

02.05.2022
Umsatzsteuer für Exporteure

Bei der umsatzsteuerlichen Beurteilung von grenzüberschreitenden Warenlieferungen und Dienstleistungen bestehen selbst bei Experten häufig Unsicherheiten. Dabei können Fehler in der richtigen Bearbeitung und Bewertung nicht nur zeitaufwendig für alle Beteiligten werden, sondern auch noch teuer.

Zu den wesentlichen Problemfeldern aus der täglichen Praxis werden in diesem Seminar Prüfungssystematiken gemeinsam aufgestellt. Darüber hinaus wird den Teilnehmern das erforderliche Handwerkszeug zur korrekten Beurteilung grenzüberschreitender Sachverhalte vermittelt. Dabei steht die gemeinsame Lösung von klassischen Fällen im Fokus.

Teilnehmernutzen: Die Teilnehmer dieses Seminars können künftig auch komplexe Sachverhalte wesentlich besser durchblicken und bearbeiten. Dadurch werden teure und zeitraubende Bearbeitungsfehler vermieden.

03.05.2022
Exporttechnik III - Praktische Übungen in der Erstellung kompletter Versand- und Zollpapiere

Bei der Abwicklung von Exportgeschäften wird eine weitaus größere Zahl unterschiedlicher Dokumente und Formulare benötigt als im Inlandsgeschäft. Besonders für "Export-Neulinge" ist es oft nicht einfach, den Überblick zu behalten, wann welches Papier benötigt wird und wie es korrekt auszufüllen ist. Aber gerade hier können Fehler in der Bearbeitung zeitintensiv und somit teuer werden. Unterlagen werden nicht oder nur verzögert bearbeitet, Waren nicht transportiert, Dienstleistungen können nicht erbracht werden.

Dieses Seminar vermittelt systematisch die Kenntnisse, die zur Abwicklung von Geschäften innerhalb des Binnenmarktes und bei Ausfuhren in Drittländer erforderlich sind. Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Versanddokumente, Frachtbriefe und Zollanmeldungen gelegt und an praktischen Fallbeispielen geübt.

Hinweis: Kenntnisse, die dem Inhalt der Seminare "Exporttechnik 1" und "Exporttechnik 2" entsprechen, werden vorausgesetzt.

Teilnehmernutzen:Sichere und systematische Abwicklung von Auslandsgeschäften sowohl innerhalb des Binnenmarktes (EU) als auch mit Drittländern (Ausfuhr). Dabei wird besonderer Wert auf die Zusammenhänge und das korrekte Ausstellen der Dokumente auch im Hinblick auf die Einfuhr im Bestimmungsland gelegt.

18.05.2022
Umsatzsteuerseminar: Reihen- und Dreiecksgeschäfte

Die richtige Beurteilung grenzüberschreitender Liefergeschäfte, an denen mehrere Unternehmen in verschiedenen Staaten beteiligt sind, erfordert daher umfassende Kenntnisse der umsatzsteuerrechtlichen Regelungen. Fehler in der Bewertung oder der Durchführung dieser Art von Geschäften können besonders zeit- und kostenintensiv sein.

Hinweis: Empfehlenswert ist die vorherige Teilnahme am Seminar "Umsatzsteuer für Exporteure"

Teilnehmernutzen: Anhand von Praxisfällen werden die umsatzsteuerlichen Besonderheiten bei der Beurteilung von Reihen- und Dreiecksgeschäften erarbeitet. Die Teilnehmer werden in der Lage sein, die komplexen Sachverhalte (unter Berücksichtigung der aktuellen Änderungen) besser zu durchblicken und zu bearbeiten.


Seite 1 von 3