06.05.2021

Aussetzung der Insolvenzantragsfrist endet zum 30. April 2021

geschrieben von Jennifer Duggen

Ab Mai gelten für alle Unternehmen wieder die regulären Insolvenzantragsfristen

Zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie war seit März letzten Jahres die Insolvenzantragspflicht unter bestimmten Voraussetzungen mehrfach ausgesetzt worden. 

Zuletzt wurde die Regelung zur Insolvenzaussetzung bis zum 30. April 2021 verlängert. Zweck der Verlängerung war es, solchen Schuldner:innen zu helfen, die einen Anspruch auf finanzielle Hilfen aus den aufgelegten Corona-Hilfsprogrammen hatten und deren Auszahlung noch ausstand.  

Doch nun endet auch diese Sonderregelung.

Seit Montag dem 3. Mai müssen wieder alle Unternehmen bei Vorliegen eines Insolvenzgrundes (Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung) innerhalb der gesetzlichen Fristen Insolvenz anmelden.