23.06.2022

Rechtslage und Anwendungspraxis der Feststellung von Umständen höherer Gewalt (Force Majeure) in Belarus, Russland und Deutschland

geschrieben von Marlene Kieschkel

Webinar zu Umständen höherer Gewalt (Force Majeure)

Termine:

23.06.2022

Von: 10:00 Uhr
Bis: 12:00 Uhr

Ort:

Webinar

Entgelt:

Kostenfrei

Veranstaltungsnummer:

1

Der DIHK organisiert in Kooperation mit der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Belarus und der Delegation der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation ein Webinar zu Rechtslage und Anwendungspraxis der Feststellung von Umständen höherer Gewalt (Force Majeure) in Belarus, Russland und Deutschland am 23.06.2022 um 10:00 – 12:00 Uhr (MEZ) / 11:00 – 13 Uhr (Moskauer/Minsker Zeit). 

AGENDA:

Eröffnung und Grußwort

Dr. Wladimir Augustinski, Leiter der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Belarus

Matthias Schepp, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer

Grußwort

Steffen Behm, Leiter des Referats Zoll, DIHK

Beiträge

Rechtslage und Anwendungspraxis der Feststellung von Umständen höherer Gewalt (Force Majeure) in Belarus, Russland und Deutschland

  1. Belarus: Vitaliy Vabishchevich, Leiter der Rechtsverwaltung, Belarussische Handels- und Industriekammer
  2. Russland: Witalij Krawtschenko, Leiter der Rechtsabteilung, Russische Handels- und Industriekammer (tbc)
  3. Deutschland und vergleichende Perspektiven: Tanja Galander, Rechtsanwältin, Wirtschaftskanzlei GvW Graf von Westphalen

 Moderation

André Fritsche, Leiter des Referats: Taskforce Ukraine | Russland, DIHK

Miriam Palczynska-Zachmann, Leiterin des Referats Außenwirtschaftsrecht und Handelsvereinfachungen

Das Webinar findet über ZOOM in Deutsch und Russisch mit Simultanübersetzung statt und ist kostenfrei.

Anmeldungen: HIER.