11.01.2022

Informationspflichten nach der DSGVO für das Ehrenamt

geschrieben von Gabriele Altendeitering

Der Schutz der persönlichen Daten hat für die IHK Mittleres Ruhrgebiet einen hohen Stellenwert.

Die IHK Mittleres Ruhrgebiet unterliegt als öffentliche Stelle den Vorschriften des EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), spezialgesetzlichen Reglungen und dem Landesdatenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen. Es ist uns wichtig, darüber zu informieren, welche persönlichen Daten wir verarbeiten und zu welchen Zwecken.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht eine Vielzahl von Informationspflichten des Verantwortlichen bei der erstmaligen Datenerhebung vor. Der Verantwortliche hat die betroffene Person zum Zeitpunkt der Erhebung personenbezogener Daten zum Beispiel in einer Datenschutzerklärung umfassend über die Verarbeitung dieser Daten aufzuklären. Die DSGVO unterscheidet dabei zwischen der Informationspflicht bei Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person (Art. 13 DSGVO) und der Informationspflicht, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben wurden (Art. 14 DSGVO).

Die nachfolgend angehängte Datei gibt Aufschluss über unsere Informationspflichten und erfolgt im Zusammenhang mit der Ausübung eines Ehrenamtes für die Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet.