30.06.2020

Kommunales Förderprogramm der Stadt Bochum

geschrieben von Birgit Sauerhoff

Der Rat der Stadt Bochum hat am 30.04.2020 ein weiteres Förderprogramm zum passiven Lärmschutz (Lärmschutzfensterprogramm) beschlossen. Dieses ist am 04.05.2020 über insgesamt eine Million Euro für die Jahre 2020 bis 2022 in Kraft getreten.

Die Finanzierung des Förderprogramms erfolgt zu 100 % aus Eigenmitteln der Stadt Bochum. Die Höhe der Förderung darf 80 % der förderfähigen Gesamtkosten nicht überschreiten und ist auf maximal 300 Euro pro Quadratmeter Fenster begrenzt. Pro Wohneinheit werden max. 3.000 Euro bewilligt (bei denkmalgeschützten Objekten 600 / 6.000 Euro). Der Förderhöchstbetrag pro Eigentümer liegt bei 20.000 Euro.

Die Stadt Bochum fördert den Einbau von Schallschutzfenstern in den vom Lärm betroffenen Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmern an bestehenden Gebäuden, bei denen die Lärmpegel bei Tag von 65 dB(A), oder bei Nacht von 55 dB(A) nicht überschritten werden. Zusätzlich gefördert werden Rollladendämmungen sowie Lüfter, welche zum Luftaustausch und zum Abführen der Raumfeuchtigkeit insbesondere in Schlaf- und Kinderzimmern zu empfehlen sind.

Fördervoraussetzungen:

Grundsätzlich förderfähig sind passive Schallschutzmaßnahmen an Wohngebäuden, wenn:

  • die berechneten Außenlärmpegel die Schallpegel von LDEN 65 oder Lnight 55 dB(A) überschreiten; ob diese am jeweiligen Gebäude vorliegen, kann beim Umwelt- und Grünflächenamt (Kontaktdaten siehe oben) erfragt werden;
  • das Wohngebäude durch den von der kommunalen Straße ausgehenden Lärm beeinträchtigt wird;
  • die passiven Lärmschutzmaßnahmen zu einer Minderung von mindestens 2 dB(A) führen;
  • das betreffende Gebäude keine Missstände gem. § 177 Baugesetzbuch aufweist.

Weitere Fördervoraussetzungen sowie Ausschlussgründe sind der Richtlinie zur „Förderung von passiven Lärmschutzmaßnahmen in Bochum“ zu entnehmen. Diese sowie die Antragsformulare finden Sie unter www.bochum.de/laermschutzfenster

Anträge werden ab sofort bei der Stadt Bochum, Umwelt- und Grünflächenamt, entgegengenommen. Für Fragen steht Ihnen Frau Rabea Miceli , Mail: RMiceli@bochum.de, Tel.: 0234 910-3719, zur Verfügung.