28.11.2019

Der Spaßfaktor: Prüfer und Harley

geschrieben von Jörg A. Linden

Wir müssen unsere Prüfungsausschüsse neu besetzen. Einer, der sich weiterhin ehrenamtlich engagiert: Joachim Boguschewski.

Prüfer_Boguschewski_2
Joachim Boguschewski, ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK und Harley-Fan – Bild: IHK Mittleres Ruhrgebiet

„Was, Sie kennen den Boguschewski-Winkel nicht?“ Joachim Boguschewski lächelt augenzwinkernd. Was er gerne macht. „Ich wollte halt nie“, erzählt er, „dass wir Prüfer wie Hühner auf der Stange sitzen, der Prüfling aber allein auf der anderen Seite. Da werden die doch noch nervöser. Also stelle ich die Tische so, dass der Prüfling nicht alleine sitzt. Und das nennen meine Kollegen den Boguschewski-Winkel …“

Joachim Boguschewski ist mehr als eine halbe Ewigkeit ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK Mittleres Ruhrgebiet – „also mindestens schon so 15, 17 Jahre“. Genau weiß er das nicht, ist aber auch nicht wirklich wichtig. Und hinter der kleinen Winkel-Episode verbirgt sich viel mehr als nur ein Gag. Dahinter zeigt sich Geisteshaltung. „Ich sitze in zwei Prüfungsausschüssen. Ich muss, soll und will prüfen. Aber ich bin der Partner der Prüflinge, nicht ihr Richter. Es hat mich immer fasziniert, die Prüflinge genau dort abzuholen, wo sie mit ihrer Nervosität standen. Und es hat fast immer geklappt.“ In Boguschewskis Ausschüssen heißt es nicht, wir freuen uns, Sie jetzt prüfen zu dürfen – nein, bei ihm heißt es, „begleiten zu dürfen“. Und wenn am Ende alles geklappt hat, freut man sich auch mal über „einen Drücker“. Boguschewski hat einfach „Spaß“ als Prüfer.

Der 62-Jährige ist seit mehr als 15 Jahren für das Ausbildungsmarketing bei der BoGeStra zuständig. Als er den Job übernahm, erbte er von seinen Vorgängern auch die Aufgabe des ehrenamtlichen Prüfers bei der IHK. „Es ist ein wenig Tradition des Hauses, dass ich Prüfer geworden bin. Ich war aber auch sofort neugierig, was mich da erwartet. Und inzwischen mache ich es schon lange mit ganz viel Herzblut.“ Was man bei jeder Geschichte, die er erzählt, spürt. Und was ihn auch dazu bewegt, noch fünf Jahre dranhängen zu wollen. „Noch bin ich im aktiven Berufsleben, noch kann ich also Prüfer sein. Ich mache das so gerne, ich bin froh, dass ich es weiterhin machen kann.“

Zum 1. Februar 2020 muss die IHK ihre Prüfungsausschüsse für fünf Jahre neu besetzen. 858 Prüfer müssen dafür gewonnen werden. Viele machen weiter, viele scheiden aber auch als Prüfer aus, weil sie das aktive Berufsleben hinter sich gebracht haben. Also heißt es: neue Prüfer zu gewinnen, die sich ehrenamtlich engagieren, um die Qualität der dualen Ausbildung zu sichern. Seien es Unternehmer, Berufsschullehrer, Arbeitnehmer. Die Ausschüsse sind paritätisch besetzt.

Boguschewski zweifelt gar nicht daran, dass es viele „Kolleginnen und Kollegen“ gibt, die sich engagieren würden – „aber die Rahmenbedingungen in den Unternehmen haben sich aus meiner Sicht verändert“. Viele Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter nicht so freistellen, wie das früher üblich war. „Und dann hat sich die Arbeit so verdichtet, dass viele die zusätzliche zeitliche Belastung gar nicht stemmen können“, ist er sich sicher. Und im selben Augenblick glücklich, dass die BoGeStra da ein anderer Arbeitgeber ist … Und hofft, dass sich andere Arbeitgeber besinnen.

Dass es eine gute duale Ausbildung, die den Unternehmen ihre wichtigste Ressource – qualifizierte Fachkräfte – sichert, ohne Prüfungsausschüsse und ehrenamtliche Prüfer nicht geben kann, ist für Boguschewski so klar wie das Amen in der Kirche. „Das macht alles Sinn.“ Hält inne und fügt hinzu: „Aber es macht eben auch einfach Spaß.“

Boguschewski sitzt im Prüfungsausschuss für Kaufleute im Büromanagement. Und im AEVO-Prüfungsausschuss. Übersetzt: Er prüft die zukünftigen Ausbilder, die in ihren Betrieben für die Ausbildung verantwortlich sind. Die Kaufleute werden zwei Mal im Jahr geprüft – Sommer und Winter. Die AEVO-Prüfungen laufen jeden Monat – und nicht nur an einem Tag. „Auch wenn es dort viele Termine gibt. Es ist doch auch besonders spannend. Wenn die Ausbilder gut sind, dann wird doch auch die Ausbildung gut. Und das wollen wir doch alle.“

Er lächelt. „Ich freue mich auf meine neuen Kollegen in den Ausschüssen.“ Sagt’s, nimmt seinen Helm, geht zu seiner Harley – und hat wieder Spaß …

Wer sich als ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK Mittleres Ruhrgebiet engagieren will, kann mit Kompetenzfeldmanager Michael Bergmann Kontakt aufnehmen: bergmann@bochum.ihk.de