01.10.2021

Fachkräftesicherung durch Einstiegsqualifizierung

geschrieben von Gabriele Altendeitering

Die Fachkräfte von morgen zu sichern, dabei können Einstiegsqualifizierungen helfen.

Für Ausbildungsbetriebe wird es immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden. Mit Einstiegsqualifizierungen gibt es ein hervorragendes Instrument, die Fachkräfte von morgen zu sichern. Denn mit Einstiegsqualifizierungen geben Unternehmen schwächeren Jugendlichen eine Chance, sich in ihrem Betrieb zu beweisen. Und viele Jugendliche haben ihre Stärken in der Praxis und weniger im Schulunterricht.

Die Einstiegsqualifizierung dient als Türöffner für Ausbildung und Beschäftigung. Mit der Einstiegsqualifizierung erhalten Jugendliche die Möglichkeit, in einem Zeitraum von 6 bis 12 Monaten Teile eines Ausbildungsberufes, einen Betrieb und das Berufsleben kennen zu lernen. Rund 60 % der Teilnehmer an einer Einstiegsqualifizierung in den IHK-Berufen bekommen danach einen Ausbildungsvertrag.

Der Vorteil für das Unternehmen: Der Betrieb kann sich von den Fähigkeiten und der Eignung der Bewerber überzeugen. Zwischen Betrieb und dem Jugendlichen wird ein Vertrag über die Einstiegsqualifizierung geschlossen, der von der IHK registriert wird.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Für junge Leute mit schlechtem oder keinem Schulabschluss eine tolle Chance auf Ausbildung. Umgekehrt erhalten die Betriebe die Möglichkeit, die jungen Leute kennen zu lernen.

Für häufig gestellte Fragen rund um das Thema Einstiegsqualifizierung haben wir anliegende FAQ-Liste gefertigt.

Download

FAQ Einstiegsqualifizierung

698.54 KB

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Einstiegsqualifizierung

Herunterladen

Für weitere Fragen oder eine ergänzende Beratung stehen Ihnen Ihre IHK-Experten zur Verfügung:

Beratung und allgemeine Fragen:

Frau Brnicanin, Frau Nietzke-Schaffeld und Herr Glahn

Verträge und Zertifikate:

Frau Krüsener, Frau Dörfer, Frau Parsczenski, Herr Kruse und Herr Albrecht

Darüber hinaus finden Sie eine Reihe weiterer, interessanter Informationen hier: https://bit.ly/netznEQ