01.09.2021

Big in Japan!

geschrieben von Andrea Koch

SEI DABEI! Digitales Deutsch-Japanisches Austauschprogramm für junge Berufstätige 2021

Bist Du in der Ausbildung oder bereits berufstätig? Möchtest Du etwas über Japan und die dortige Arbeitswelt erfahren, obwohl derzeit Reisen dorthin nicht möglich sind? Möchtest Du junge japanische und deutsche Gleichgesinnte kennenlernen? Bist Du zwischen 18 und 30 Jahre alt? Dann bewirb Dich unbedingt für das digitale Deutsch-Japanische Austauschprogramm für junge Berufstätige 2021! Bei diesem spannenden Programm verfliegt Deine „Online-Müdigkeit“ im Nu!

Das erwartet Dich:
Bei diesem mehrtägigen digitalen Austauschformat stehen das Oberthema „Chancen und Verantwortung von jungen Menschen in der sich verändernden Arbeitswelt“ und die Unterthemen „Gute Arbeit von Frauen und Männern: Work-Life-Balance und Karriereplanung“ sowie „Tradierung von handwerklichen Kompetenzen: kultureller und historischer Vergleich im produzierenden Gewerbe“ (z. B. Fragen der Nachwuchsförderung insbesondere in handwerklichen Berufen) im Mittelpunkt.
Du lernst interessierte, berufstätige junge Japaner*innen kennen, kannst Dich mit ihnen austauschen und dabei etwas über die Arbeits- und Lebenswelt in Japan und auch über die dortige Auswirkung der COVID-19 Pandemie auf die Arbeitswelt erfahren.
Ein obligatorisches zweitägiges digitales Vorbereitungsseminar vermittelt Dir und anderen jungen Auszubildenden und Berufstätigen aus Deutschland erste Kenntnisse über Japan und Infos zum Programm.
Die Teilnahme am Programm ist kostenfrei!

Genaue Infos zum digitalen Austauschprogramm (Termine & Uhrzeiten) sowie das Formular zur Anmeldung findet Du im Anhang und als Download hier auf der JDZB-Homepage!

Anmeldung bitte bis 11. Oktober 2021

Rückfragen gerne an: Frau Miura / Frau Makino, Tel: (030) 83907-193 oder -194, E-Mail: nmiura@jdzb.de, hmakino@jdzb.de

Zum Programm:
Das Deutsch-Japanische Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche wird auf deutscher Seite aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), auf japanischer Seite aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT) finanziert. Für Koordination und Durchführung des Programms ist auf deutscher Seite das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin (JDZB) und auf japanischer Seite National Institution for Youth Education in Tokyo verantwortlich. Dieses Austauschprogramm wurde aufgrund einer gemeinsamen Erklärung zwischen Japan und Deutschland vom Juni 1997 zur Intensivierung des Deutsch-Japanischen Jugend- und Personenaustausches eingerichtet. 2021 wird das Deutsch-Japanische Austauschprogramm für junge Berufstätige aufgrund der COVID-19-Pandemie in digitaler Form durchgeführt.