03.05.2019

CARNET A.T.A.

geschrieben von Mireille Hegemann

ZEIT UND GELD SPAREN MIT CARNETS A.T.A.

Das Carnet A.T.A. ist ein internationales Zollpassierscheinhelf, das im Regelfall die Vorübergehende Verbringung von

Berufsausrüstung, Messegut und Warenmuster

ins Ausland dadurch erleichtert, dass die Zahlung oder Hinterlegung von Zöllen und sonstigen Abgaben in den Einfuhrländern entfällt. An ihre Stelle tritt die selbstschuldnerische Bürgschaft der Industrie- und Handelskammern des Einfuhrlandes, während der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die selbstschuldnerische Rückbürgschaft übernimmt. Die ausländische Zollverwaltung erhält also als Sicherheit nicht einen Betrag in bar, sondern eine Bürgschaft.

Carnets A.T.A. werden wegen ihrer vielen Vorteile, z.B. zügige Grenzabfertigung, beliebig häufige Benutzung während der Gültigkeitsdauer von grundsätzlich einem Jahr und Wegfall der üblichen Ausfuhrdokumente (Handelsrechnung, Ausfuhranmeldung, Warenverkehrsbescheinigung etc.) sehr geschätzt.

Auch bei vorübergehender Ausfuhr mit Carnet A.T.A. wird eine Ausfuhrgenehmigung benötigt, wenn es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren handeln. Die Ausfuhrgenehmigung wird nicht durch das Carnet ersetzt! In diesen Fällen muss dann auch eine Ausfuhranmeldung abgegeben werden.

Das Carnet A.T.A.-Verfahren findet in allen westeuropäischen Staaten, der Mehrzahl der osteuropäischen Staaten sowie einer Reihe von überseeischen Handelspartnern Anwendung.

Ein allgemeines Merkblatt sowie eine Ausfüllhilfe finden Sie nebenstehenden unter DOWNLOADS.