13.09.2021

Änderung der Wahlqualifikation während der Ausbildungszeit

geschrieben von Dilara Dogan

Du willst die Wahlqualifikation ändern, in der Du geprüft wirst?


Beim Vertragsabschluss werden Wahlqualifikationen im Ausbildungsvertrag festgelegt und diese werden schwerpunktmäßig im Betrieb ausgebildet.

Wer legt die Wahlqualifikationen fest?

Es können nur Wahlqualifikationen gewählt werden, die der Ausbildungsbetrieb (evtl. auch ein Kooperationspartner) vermitteln kann. Bietet ein Ausbildungsbetrieb mehrere Wahlqualifikationen an, kannst Du mit dem Betrieb absprechen, wo Deine Stärken liegen. Die letztendliche Entscheidung fällt allerdings der Ausbildungsbetrieb.

Wann müssen die Wahlqualifikationen festgelegt werden?

Die Wahlqualifikationen müssen mit Unterzeichnung des Berufsausbildungsvertrages festgelegt werden und sind auch im Vertrag genannt.

Können die Wahlqualifikationen während der Ausbildung geändert werden?

Ja, ein Wechsel ist möglich. Das geht aber nicht einseitig. Wir brauchen sowohl Deine als auch die Zustimmung des Unternehmens. Sollte das passieren, muss die Änderung unbedingt bei uns unter bildung@netzn.ihk.de gemeldet werden. Wichtig ist uns dabei, dass der Ausbildungsbetrieb in der E-Mail in den CC gesetzt wird. So erhält der Ausbildungsbetrieb eine Kopie der Mail zur Information bzw. Kenntnisnahme. Auf diesem Weg können wir sicherstellen, dass eine Änderung für beide Seiten stimmig ist.

Eine weitere Möglichkeit auf Änderung ist mit der Anmeldungsbestätigung zur Prüfung möglich. Sollten bei der Anmeldung falsche Wahlqualifikationen aufgeführt sein, kannst Du die Anmeldung ablehnen und zurück an den Betrieb senden. Als Begründung gibst du dabei die gewünschten Wahlqualifikationen an. 

Mit den korrigierten Wahlqualifikationen kann der Betrieb die Anmeldung dann erneut bestätigen.

Nach deinen Wahlqualifikationen kannst Du jederzeit in unserem IHK Online-Portal Bildung-netzn.de unter dem Reiter „Ihre Prüfungen“ schauen.